Erfolgsbilanz

Ökobilanz 2017
Drastische Einsparung an Energie - Kostenvorteile für den Bauherrn
Vorteile für die Umwelt

Mit Einsatz hocheffizienter Energie-Einspar-Technik, in Form multifunktionaler Wärme- und Kälterückgewinnungssysteme für luft- und klimatechnische Anlagen, werden zunächst durch reduzierte Technikflächen, Baukosten, den Wegfall bzw. die Verkleinerung herkömmlicher Anlagetechnik weiter Investitionen eingespart sowie infolgedessen jährlich Betriebskosten durch die Reduzierung des Wärme-, Kälte- und Strombedarfs.
Mit den von SEW® für ihre Kunden seit 1983 bis 2017 installierten Wärmerückgewinnungs- und Naturkühlsystemen wurden insgesamt bereits etwa 128.600 Wärmeaustauschermodule installiert. Damit werden etwa 113 Millionen m³/h Luft erwärmt, gekühlt oder aus der Fortluft Wärme/Kälte entzogen. Dies entspricht etwa 1.780 Luft- und Klimaanlagen mit einer durchschnittlichen Zu- und Abluftleistung von je 31.800 m³/h. Hochgerechnet auf mittlere Zu- und Ablufttemperaturen, Mittelwerte für die Außentemperaturen sowie mittlere Betriebsstunden wurden folgende Erzeugungsleistungen eingespart:

Eingesparte Erzeugungsleistung

Durch die Wärme- / Kälterückgewinnung
(für die seit 1983 bis 2017 installierten Anlagen)

  Eingesparte Heizleistung
und deren Anlagentechnik z.B. für Heizkessel, Fernwärmeanschlüsse etc.
Dies entspricht etwa dem Heizwert von 32.430 Einfamilienhäusern (15 kW/EFH)
  -486.500   kW
  Eingesparte Kälteleistung
bedingt durch die Kälterückgewinnung aus der Fortluft bzw. der indirekt adiabatischen Verdunstungskühlung in der Fortluft (~ 3,0 kW/1.000 m3/h)
Dies entspricht bei 50 W/m² etwa der erforderlichen Kühlleistung für ca. 3,31 Millionen m2 Bürofläche.
  -165.700   kW
  Eingesparte elektrische Anschlussleistung
durch Wegfall an mechanischer Kälteerzeugung und durch die multifunktionale Nutzung des WRG-Systems (Wärmerückgewinnung, integrierte Verdunstungskühlung, indirekte Nacherwärmung, Nachkühlung, Entfeuchtungskühlung sowie integrierte Restkälteerzeugung mit Rückkühlung etc.)
       
  Der Strommehrbedarf für die WRG beträgt etwa 5% der WRG-Leistung   +24.330   kW
  Stromminderbedarf für die reduzierte mechanische Kälteerzeugung/Kältemaschinenrückkühung, bezogen auf die angenommene Leistungsziffer von 1:2,5   -66.280   kW
  Strombilanz insgesamt: Einsparung   -41.950   kW

 

Eingesparter Energie-Verbrauch pro Jahr

(aller sich in Betrieb befindlichen Anlagen)

  Eingesparte Heizenergie
Die ermittelte Wärmeeinsparung entspricht etwa einer Verbrauchsminderung von - 100.097.900 m3 Erdgas bei 9 kWh/m3
  -900.880.700   kWh/a
  Eingesparte Kälteenergie   -94.920.000   kWh/a
  Eingesparter Stromverbrauch        
  durch die reduzierte mechanische Kälteerzeugung (LZ 1 : 2,5)   -37.968.000   kWh/a
  Strommehrverbrauch für die WRG durch zusätzliche Ventilatorarbeit und Pumpenleistung   +30.029.400   kWh/a
  Daraus ergibt sich in der Bilanz eine grundsätzliche Stromeinsparung für die multifunktionalen Systeme. Dies bedeutet im Endergebnis, dass durch die hocheffiziente Technik und deren multifunktionale Nutzung mit diesem System insgesamt Wärme und Kälte eingespart werden, ohne dass dabei der Strombedarf erhöht wird.        
  Strombilanz insgesamt   -7.938.600   kWh/a

 

Mit der GSWT®-Rückgewinnungstechnik erzielen Kunden mit allen sich in Betrieb befindlichen Anlagen eine Reduzierung der Schadstoff-Emissionen von etwa 213.756 t CO2/a .

Dies ist bereits ein nennenswerter Anteil an der nationalen CO2-Reduktionsrate!
Die gesamte CO2-Emission für Deutschland beträgt ca. 902.000.000 t CO2 (Umweltbundesamt 2015).
Die mit der SEW®-Technik eingesparte Wärmeenergie erbringt immerhin eine Reduktionsrate von 0,24 ‰.