Partielle Kühlung (PK)

Ersteinsatz 1992. Als Erweiterungsfunktion der Brauchwasservorerwärmung (BWVE) besteht im Sommer die Möglichkeit, das Kältepotential des Frischwassers zur Kühlung bestimmter Raumgruppen zu nutzen.

Das bei der Brauchwassererwärmung (BWVE) nutzbar gemachte Kältepotential des Frischwassers wird zur partiellen Kühlung (PK) von Teilluftmengen für beispielsweise Cafeteria, Schwimmeisterloge, Fitness-Räume, Kassenbereich o.ä. herangezogen um dort im Sommer die Behaglichkeit zu verbessern.