Zonentechnik

Ersteinsatz 1988. Die Zonentechnik dient der hydraulischen Kopplung verschiedener Zuluft- und Abluftstränge zu einem Wärmerückgewinnungsverbund. So lässt sich ohne aufwändige Luftkanalzusammenführung an verschiedenen Stellen im Gebäude Wärme (bzw. Kälte) aus unterschiedlichen Fortluftströmen aufnehmen und dann an unterschiedlichen Stellen im Gebäude an verschiedene Zuluftzonen lastabhängig verschieben, wobei die einzelnen Zuluftzonen auch noch individuelle Temperatur- / Feuchtekonditionierung erhalten können.