Startseite » Basisbauteil GSWT®

Basisbauteil GSWT

Basis der umfangreichen GSWT®-Technologie ist der Gegenstrom-Schicht-Wärmeaustauscher (GSWT). Der Name leitet sich aus der Bauart des Wärmeaustauschers ab. Charakteristisch ist der Aufbau aus einzelnen autarken Modulen, welche aufeinander geschichtet werden.

Modularer Aufbau durch Schichttechnologie

Jede Luftleistung ab 3.000 m3/h realisierbar

Die Wärmeaustauscher-Module sind in Länge, Breite und Höhe variabel herstellbar. Dabei wird mit der Länge in Luftrichtung maßgeblich der Austauschgrad bestimmt. Über Breite, Höhe und Anzahl der Module wird der GSWT® an die Randbedingungen wie Luftmenge, Abmessungen oder luftseitige Druckverluste angepasst. Somit lassen sich für alle Luftmengen die gewünschten Austauschgrade und Effizienzen einstellen. Sind weitere Randbedingungen bekannt, wie die Energie-, Leistungspreise und die Betriebsweise der geplanten Anlage, so erfolgt eine Optimierung.

Höchste Austauschgrade durch maximale Gegenstromanteile

Der GSWT® gehört zu den Lamellenrohr-Wärmeaustauschern mit einer Vielzahl hintereinander angeordneten querangeströmten Rohren. Durch die jeweilige Verschaltung entgegen der Luftströmung werden Gegenstromanteile von über 99 % erzielt. Dies ermöglicht die hohen Austauschgrade von bis zu 90 % für beide Medien gleichzeitig.

Durchgehende Pulverbeschichtung

Die Rohre sind aus Kupfer, als Lamellenmaterial kann Aluminium oder Kupfer gewählt werden. Für die Aluminium-Lamellen gibt es standardmäßig eine Epoxidharzbeschichtung und zusätzlich eine Tauch- bzw. Pulverlackierung mit anschließender Einbrennlackierung. Die Pulverbeschichtung wird bei aggressiver Abluft sowie beim sogenannten Filtervorerwärmer (FVE) bzw. beim Filtervereisungsschutz (FVS) eingesetzt.

Geringe Verschmutzungsneigung – maximal reinigungsfähig

Der GSWT® zeichnet sich durch eine äußerst geringe Verschmutzungsneigung aus. Diese wird durch die glatten und durchgehenden Lamellen in Kombination mit den Trennschichten erzielt. Mit diesen sich ausbildenden Mikrokanälen entsteht ein Selbstreinigungseffekt. Die Luft kann nicht mehr vertikal oder horizontal strömen und somit Verunreinigungen an weniger stark durchströmten Bereichen ablagern. Auch ein lichter Lamellenabstand von 3 mm trägt dazu bei.

Es besteht auch die Möglichkeit, den GSWT® mit Reinigungsflüssigkeit oder -schaum zu spülen. Dies ist eben nur aufgrund der Trennlagen möglich. Bei schwerwiegenden und fast hoffnungslosen Verunreinigungen ist der GSWT® zu Reinigungszwecken zerlegbar und mit einer Durchdringungstiefe von nur 150 mm sind gute Erfolge garantiert. Mit entsprechenden Reinigungszusätzen kann der GSWT® auch desinfiziert werden.

– gemäß VDI 6022 TÜV-geprüft – reinigungsfähig + desinfizierbar –

Wärmetauscher in Einzelteile zerlegbar

Durch die Modulbauweise ist der GSWT® in Einzelteile zerlegbar. Die Module sind einzeln absperr-, entlüft- und entleerbar und können auch einzeln abgeschottet werden können. Dadurch zeichnet sich die GSWT®-Technologie durch besonders hohe Redundanz und Betriebssicherheit aus. Mit dem Strömungsdifferenzdruckeffekt werden die Module auch im laufenden Betrieb entlüftet.

Wärmetauscher

Mit jedem Lüftungsgerätefabrikat kombinierbar

Die GSWT®-Technologie ist mit jedem Lüftungsgerätefabrikat kombinierbar, unabhängig von den jeweiligen Rasterabmessungen der Hersteller. Die GSWT® können an alle gewünschten Querschnittsabmessungen des Lüftungsgerätes angepasst werden, Austauschgrade und Effizienzwerte werden dabei eingehalten. In der Regel erfolgt die Montage der GSWT®-Modulpakte im SEW®-Werk Kempen in bauseits zugestellte RLT-Leerteile. Dabei werden auch Edelstahl-Kondensatwannen inkl. Kondensatablauf und luftseitige Abschottungen durch SEW® erstellt. Die interne Verrohrung wird nach Außen geführt und mit Absperrungen als Liefergrenze versehen. Erforderliche Feldgeräte wie Temperaturfühler und andere werden an den jeweiligen Modulen ab Werk vorgerüstet!

Die technische Klärung für alle Einbauten und Montagen und Abstimmung mit den RLT-Herstellern erfolgt zuvor durch die SEW®-Konstruktion.

In jeder Anlage nachrüstbar.

Einbau in stapelbaren Rohrrahmengestellen möglich

Zur freien Aufstellung von Wärmeaustauschern, z.B. in Betonkanälen, werden die GSWT®-Module in einem vorgefertigten Rohrrahmengestell (RRG) einschließlich Edelstahlkondensatwanne eingebaut. Die stabile Ausführung erlaubt eine einfache Verbringung im Gebäude. Auch sind die Rohrrahmengestelle stapelbar! So können auch GSWT® in Modulbauweise für hohe Luftleistungen transportiert und eingebracht werden. Der Montageaufwand für den Anlagenbau ist relativ gering, da durch die stabile Ausführung der SEW®-Rohrrahmengestelle anderweitige Hilfskonstruktionen zur Aufnahme der Wärmetauscher und Kondensatwannen entfallen können!

Einbau auch in beengten Platzverhältnissen

Manchmal fallen die Transportwege für die Einbringung einzelner Rohrrahmengestelle immer noch zu schmal und eng aus. Für diese Fälle bietet SEW® die Montage der GSWT®-Module vor Ort an. Dies bedeutet, dass einzelne Wärmetauscherschichten bis zur Verwendungsstelle transportiert und dann durch die SEW®-Montage endmontiert werden. Da die einzelnen Schichten über eine geringe Bauhöhe verfügen, können selbst Wärmetauscher für höchste Luftleistungen (> 100.000 m³/h) durch kleine Revisionsöffnungen etc. eingebracht werden!

Sie benötigen noch mehr Informationen?
Fordern Sie diese gleich bei uns an.

JETZT ANFORDERN